Gesucht: ein Song für MV.

Mecklenburg-Vorpommern wird 30. Das muss natürlich gefeiert werden – am besten mit Musik. Genau aus diesem Grund sucht die Landesregierung MV zusammen mit dem Heimatverband MV deinen/ euren Song.

Damit ihr schnellstmöglich loslegen könnt, hier für euch die Eckdaten aus einer Email des Landesjugendring MV vom 9. April 2020:


Motto 
Setzt euch mit MV musikalisch auseinander. Was wünscht ihr euch für MV? Wie sieht euer Alltag aus? Euer Lebensraum? Was treibt euch um? Was bereitet euch Freude oder Sorgen? Was macht MV für euch lebenswert? Verpackt all das in Text und Musik – und schickt uns euren Song! 

Wer kann mitmachen? 
Junge Musiker:innen bis 27 Jahre, die noch keinen Vertrag mit einem Label haben. 

Bewerbung? 
Bewerbt euch mit eurem Song bis zum 30. April 2021

Abstimmung 
Auf www.euer-song-fuer-mv.de kann nach Bewerbungsschluss für eure Songs abgestimmt werden. Auf der Webseite möchten wir euch kurz vorstellen. Dafür sendet uns ein kurzes Vorstellungsvideo oder auch ein Foto und einen Text über euch. Und natürlich für die Abstimmung euren Song. 

Unterstützung 
Ihr braucht Hilfe bei der Realisierung eures Projektes? Meldet euch bei uns. Wir vermitteln euch gerne Räume zum Proben oder für die Aufnahme eurer Songs.

Preise 
Gewinnt eine professionelle Studio-Aufnahme und einen Videodreh.

Spread the word!
Teilt die Webseite und die Aktion gerne unter #euersongfürmv in den sozialen Medien. Grafiken zum Teilen findet ihr unter www.euer-song-fuer-mv.de. Auf Instagram unter @euersongfuermv.

Kontakt
euersongfuermv@ljrmv.de
0385 – 76076-12
 
Der Songcontest wird organisiert vom Heimatverband MV, dem Landesjugendring MV und gefördert vom Heimatverband MV und der Stiftung Demokratische Jugend.


Also, auch wenn es nur noch 10 Tage bis zum Einsendeschluss sind, haut in die Tasten, seid kreativ und produziert tolle Songs.

Wahlhelfer für Landratswahl gesucht.

Die bevorstehende Landratswahl in M-V, welche am 25. April 2021 stattfindet, sucht noch nach Wahlhelfern die bei der Durchführung helfen möchten. Hierzu die Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen:


Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Die Stadt Grevesmühlen und die Gemeinden des Amtes Grevesmühlen-Land suchen noch Interessierte, die in den Wahlvorständen zur Landratswahl mitmachen wollen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, erste Briefwahlunterlagen wurden auch schon versendet. Es ist mit einem deutlich höheren Anteil von Briefahlen zu rechnen. Deshalb werden auch jeweils für Stadt und Amt die Anzahl der Briefwahlvorstände verdoppelt.

Im Hinblick auf die große Anzahl der Briefwählerinnen und Briefwähler wird zur Vermeidung von Kontakten darum gebeten, für die Teilnahme an der Briefwahl möglichst die kostenlose Anforderung und Versendung der Briefwahlunterlagen zu nutzen.

Die Landesverordnung, die die Wahlen in Coronazeiten in MV regelt, ist eindeutig: Am 15. März war die Inzidenz im Landkreis Nordwestmecklenburg unter 100 und somit wird die Landratswahl regulär durch Stimmabgaben in den Wahllokalen und als Briefwahl durchgeführt.

Aktuell steigt die Zahl der Infektionen und das führt zu großer Sorge bei der Gemeindewahlleiterin Pirko Scheiderer. Denn sowohl die Mitglieder der Wahlvorstände als auch die Wählenden müssen am Wahltag auch bei Einhaltung der bekannten Hygienevorschiften mit zahlreichen Kontakten zu unterschiedlichen Personen rechnen. Da ist es gut, dass jetzt das Innenministerium klare Vorgaben gemacht hat, wie das Infektionsrisiko weitestgehend reduziert werden kann, z.B. durch das Aufstellen von Schutzwänden, Desinfektionsmaßnahmen in den Wahlkabinen und die Beachtung von Mindestgrößen der Wahllokale inklusive der max. Anzahl von Personen, die sich gleichzeitig im Wahllokal aufhalten dürfen. Auf die Einhaltung dieser Vorgaben haben die Wahlvorstände am Wahltag neben der ordentlichen Durchführung der Wahl zu achten. Zudem soll die Gemeindewahlleitung organisieren, dass alle Mitglieder in den Wahlvorständen am Morgen des Wahltags Corona-Selbsttests durchführen. Alles das ist zusätzlich zur eigentlichen Wahlvorbereitung von der Gemeindewahlleitung und ihrem Team zu leisten.

Vor diesem Hintergrund besteht mehr Bedarf an Mitgliedern in den Wahlvorständen. Neben den bisher stets Beteiligten aus der Stadtverwaltung und aus den Gemeinden hat die Landkreisverwaltung erstmals ebenso im Kollegium um Unterstützung gebeten. Das Ergebnis für Grevesmühlen und die Gemeinden das Amtes Grevesmühlen-Land steht aber noch aus. So oder so gibt es weiteren Bedarf an Mithelferinnen und Mithelfer in den Wahlvorständen und jede und jeder ist willkommen. Interessierte melden sich gerne unter info@grevesmuehlen.de.

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 31. März 2021.

Infektionsschutzmaßnahmen der Stadt Grevesmühlen werden weiter verlängert.

Die aktuelle pandemische Entwicklung zeigt, dass die Zahlen der Neuinfektionen rasant steigen. Die Stadt Grevesmühlen reagiert auf diese Situation und verlängert ein weiteres Mal die Infektionsschutzmaßnahmen.


Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Landesverordnung halten wir den Betrieb unserer Einrichtungen, des Rathauses, der Bibliothek, des Museums und der Stadtinformation bis zum 30. April so aufrecht wie in den letzten Monaten. Das heißt, dass Besuche sich auf dringend notwendige und unverschiebbare Dienstleistungen beschränken sollten, Termine vorab telefonisch oder per Mail vereinbart werden müssen und dass unsere Beschäftigten Homeoffice und versetzte Arbeitszeiten in Anspruch nehmen damit Kontakte einer größeren Anzahl von Beteiligten vermieden werden. Die Bibliothek bietet weiterhin einen Abhol- und Bringservice an. Auch die Onleihe steht Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Neben der bisherigen Aufnahme der Kontaktdaten zur Nachverfolgung im Infektionsfall steht seit dieser Woche im Rathaus auch die Anmeldung mit der Luca App zur Verfügung.

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 31. März 2021.

Funkanalyse M-V 2021: Erhebungsphase hat begonnen.

Der Start der Erhebungsphase zur Funkanalyse M-V 2021 ist gestern, am Montag, dem 15. März 2021, erfolgreich gestartet. Das bedeutet, dass in den kommenden Wochen, bis circa Mitte April, vermehrt telefonische Befragungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern stattfinden werden. Hierbei geht es um das Thema Radio und Fernsehen.

Die Telefonnummern, welche angerufen werden, wurden durch einen Zufallsprozess erzeugt. Alle Angaben werden selbstverständlich ausschließlich anonymisiert, also nie in Verbindung mit der Telefonnummer verwendet. Die Befragung wurde von der Medienanstalt M-V in Auftrag gegeben und wird von der Info GmbH durchgeführt.

Solltet ihr also einen Anruf bekommen und Zeit haben, so könnt ihr ohne Bedenken an der statistischen Erhebung teilnehmen, somit die lokalen und regionalen Sender unterstützen.

Hinweise zu Quarantänefällen Kitas in Grevesmühlen + Allgemeinverfügungen.

Die Woche beginnt mit einer wichtigen Mitteilung der Stadt Grevesmühlen und des Landkreises Nordwestmecklenburg.

Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Wegen eines neuen Coronafalls in unserer Kita „Am Lustgarten“ wurde für zwölf Schüler der Grundschule „Am Ploggensee“ und zwei Erzieherinnen eine Quarantäne bis 19. März 2021 angeordnet. Die Schüler der Grundschule „Fritz Reuter“ und alle Kinder, die im Haus 3 der Kita betreut werden, können die Einrichtung weiterhin besuchen. Den Wortlaut der Allgemeinverfügung des Landkreises findet Sie hier:

Allgemeinverfügung Kita „Am Lustgarten“ GVM 05.03.20121

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 5. März 2021.


Zudem gibt es auch eine Allgemeinverfügung für die Kita „Junge Weltentdecker“ in Grevesmühlen. Diese kann hier nachgelesen werden:

Allgemeinverfügung Kita „Junge Weltentdecker“ GVM 05.03.20121

Hinweise zum letzten Unterrichtstag und zur Prüfungsvorbereitung 2021.

Die aktuelle Situation aufgrund der Pandemie und die damit verbundene erzwungene Ausnahmestuation für die Schüler:innen darf laut der Landesregierung M-V nicht zu deren Nachteil gereichen. Besonders wichtig ist dies für alle SuS die in den kommenden Wochen und Monaten ihre Abschlussprüfungen haben werden. So soll der Unterricht in den Abschlussklassen in den Prüfungsfächern der unmittelbaren Prügungsvorbereitung dienen.

Der jeweilige langfristig geplante letzte Unterrichtstag bleibt unverändert der 26. März 2021 für die Abiturprüfungen und der 27. April 2021 für die Mittlere Reife-Prüfung.

Konsultationen werden für die Jahrgangsstufe 10 zwischen den schriftlichen und mündlichen Prüfungen durchgeführt. Für alle Abiturient:innen werden in der Zeit zwischen dem letzten Unterrichtstag im 4. Schulhalbjahr der QuaIifikationsphase und dem Beginn der schriftlichen Abiturprüfungen prüfungsbezogene Konsultationen in den Prüfungsfächern angeboten. Bei der Gestaltung der Konsultationen können sich Präsenz- und Distanzangebote bei Bedarf abwechseln und ergänzen.

Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, die im Schuljahr 2020/2021 ausschließlich oder überwiegend in Distanz beschult wurden, werden weiterhin in Distanz auf die Prüfungen vorbereitet.

Den kompletten Onlinebeitrag zum Thema könnt ihr auf der Homepage des Bildungsserves Mecklenburg-Vorpommern nachlesen:

www.bildung-mv.de/aktuell/2021/hinweise-zum-letzten-unterrichtstag-und-zur-pruefungsvorbereitung/index.html

Die Inhalte wurden aus dem veröffentlichten Online-Beitrag auf der Internetseite Bildungsserver M-V vom 22. Februar 2021 entnommen.

Vorarbeiten für Schulcampus in Grevesmühlen haben begonnen.

Wie es der Titel schon sagt, haben die Vorarbeiten für den Schulcampus an der Grundschule Am Ploggensee in Grevesmühlen begonnen. Hierzu nun alle aktuellen Informationen.


Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Am Ploggensee haben es sicher längst bemerkt: Die Vorarbeiten für den Neubau der Regionalen Schule gegenüber der Mehrzweckhalle haben begonnen. Seit einigen Wochen beräumt der städtische Bauhof das Gelände, um Baufreiheit zu schaffen. Bäume und Sträucher wurden entfernt und ein Spielgerät umgesetzt. Ende März soll es dann richtig losgehen. Die Baustelle wird großflächig eingezäunt und es wird eine Baustraße eingerichtet, die zwischen der Grundschule und der Mehrzweckhalle verlaufen wird. Anschließend starten die Tiefbauarbeiten für den ersten Bauabschnitt des Großprojektes Schulcampus Grevesmühlen.

Als erstes müssen eine Gasleitung umgelegt und der Baugrund unter der geplanten Schule verdichtet werden. Für den Frühsommer ist dann der Start der Hochbauarbeiten für den 15-Millionen-Neubau der Regionalen Schule geplant. Zum Schuljahr 2023/2024 kann die neue Schule dann bezogen werden. Die Grundschulkinder können in den nächsten zwei Jahren also hautnah miterleben, wie ihre neue Schule entsteht.

Ab dem Jahr 2023 werden bei Bereitstellung der erforderlichen Fördermittel die nächsten Bauabschnitte umgesetzt. Neben der neuen Regionalen Schule wird es einen Neubau für die Grundschule und ein Zentralgebäude für alle Schulen geben. Parallel zu den beiden städtischen Schulen plant die Diakonie einen Neubau für ihre MOSAIK-Schule.

Allein die städtischen Projekte haben ein Investitionsvolumen von etwa 33,5 Millionen Euro. Fördermittel stehen aktuell für den 1. Bauabschnitt, die Regionalschule fest. Für die weiteren Bauabschnitte laufen intensive Beratungen zur Finanzierung.

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 19. Februar 2021.

MV Filmförderung sucht innovative und ambitionierte Geschichten.

Die MV Filmförderung startet einen Bewerbungsaufruf mit dem Thema KURS AUF MORGEN – ZUKUNFTSAUSSICHT GENERATION CORONA?. Die zu fördernde Stoffentwicklung soll aktuelle Geschichten, die Kinder und Jugendliche in Zeiten von Corona erleben und bewegen in den Mittelpunkt der Handlung stellen und einen Blick in die Zukunft wagen.

Gefördert werden ambitionierte und innovative Ideen für Filme aller Formate oder andere audiovisuelle Projekte. Fünf Projekte erhalten jeweils eine Förderung von bis zu 10.000 Euro. 

Eine Förderinitiative aus Mitteln des MV-Schutzfonds zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Film- und Medienwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. 

Antragsberechtigt sind in Mecklenburg-Vorpommern ansässige selbständige Autor:innen und Filmschaffende sowie Vereine und Unternehmen der Film- und Medienbranche. Einzureichen ist eine dreiseitige inhaltliche Projektbeschreibung, auf deren Grundlage die Auswahl der Projektvorschläge erfolgt. Das Formular zur Einreichung findet ihr unter:

mv-filmfoerderung.de/news-ausschreibung-stoffentwicklung/de

Einsendeschluss ist der 31. März 2021 (Posteingang). 

Die inhaltlich komplette Pressemitteilung könnt ihr hier direkt bei uns herunterladen, um noch einmal in Ruhe alle Informationen nachzulesen.

Die Inhalte wurden der Pressemitteilung der MV Filmförderung vom 18. Februar 2021 entnommen.

Infektionsschutzmaßnahmen der Stadt Grevesmühlen werden erneut verlängert.

In der abgelaufenen Woche haben sich Bund und Länder erneut getroffen, um über die aktuelle Pandemiesituation zu beraten und gegebenenfalls aktuelle Maßnahmen anzupassen. Aus diesem Grund hat die Stadt Grevesmühlen eine neue Pressemitteilung zur Verlängerung der Infektionsschutzmaßnahmen veröffentlicht.


Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Bund und Länder haben gestern angekündigt, die Maßnahmen zur Vermeidung des Anstiegs von Corona-Infektionen im Wesentlichen weiter bis zum 07.03.2021 zu verlängern. Wir halten den Betrieb unserer Einrichtungen, des Rathauses, der Bibliothek, des Museums und der Stadtinformation daher so aufrecht wie in den letzten Wochen. Das heißt, dass Besuche sich auf dringend notwendige und unverschiebbare Dienstleistungen beschränken sollten, Termine vorab telefonisch oder per Mail vereinbart werden müssen und dass unsere Beschäftigten Homeoffice und versetzte Arbeitszeiten in Anspruch nehmen damit Kontakte einer größeren Anzahl von Beteiligten vermieden werden. Die Bibliothek bietet weiterhin einen Abhol- und Bringservice an. Auch die Onleihe steht Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Bis zum 28. Februar kann die Onleihe MV auch ohne Bibliotheksausweis kostenlos getestet werden.

Die konkreten Festlegungen für den Betrieb der KiTas und Schulen nach den Winterferien sind erst in der kommenden Woche vom Land zu erwarten. Wir bitten daher noch um Ihre Geduld. Sie werden rechtzeitig von den Schulleitungen und unserer KiTa-Leitung informiert, wenn die gesetzlichen Regelungen bekannt sind.

Wir bitten die Bevölkerung weiterhin um gewissenhaftes Handeln im täglichen Leben. Denn nachdem die Stadt Grevesmühlen lange Zeit von nennenswerten Infektionszahlen verschont geblieben war, müssen wir spätestens seit Dezember letzten Jahres feststellen, dass es leider zu erheblichen Infektionsgeschehen gerade in Senioreneinrichtungen in unserer Stadt gekommen ist und sich diese dort auch weiter ausgebreitet haben. In Folge dessen haben wir auch schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle in unserer Stadt zu verzeichnen gehabt. Auch aktuell zeigen uns die täglichen Meldungen der Gesundheitsbehörde des Landkreises, dass ein erhebliches Infektionsrisiko in unserer Region besteht. Todesfälle und schwere Krankheitsverläufe gilt es unbedingt zu vermeiden. Quarantänemaßnahmen in Seniorenheimen, KiTas und Schulen sind eine erhebliche Belastung für alle Beteiligten. Und die Wirtschaft braucht so schnell wie möglich wieder eine Perspektive, dass so etwas wie Normalität eintritt.

Meiner Meinung nach heißt das vor allem, dass wir weiterhin alle gemeinsam wachsam und sorgsam sein sollten – ungeachtet der zurecht geführten öffentlichen Diskussion, ob nun jede gesetzliche Regelung von Bund und Land zielführend ist. Ich denke, dass jede und jeder selbst vorrangig Verantwortung für sich und andere trägt. Dieser Verantwortung werden Sie am ehesten gerecht, wenn Sie sich an die allgemeinen Hygienevorschriften halten und die Zahl der Kontaktpersonen einschränken.

Bleiben Sie gesund!

Lars Prahler
Bürgermeister

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 11. Februar 2021.

2. Stadt ohne WATT – Preis.

Der Verein für nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung e.V. ‚Grevesmühlen – Stadt ohne WATT‘ wollen schon zum zweiten Mal Projekte und Akteure anerkennen, die Visionen gegen den Klimawandel und für den Einsatz von regenerativen Energien entwickeln. Dieses können technische Innovationen, Projekte der Umweltbildung und der Partizipation sein.

Das beste Projekt erhält die einzigartige „Stadt ohne WATT- Skulptur“ und ein Preisgeld von 500 €.

Bewerben können sich sowohl Privatpersonen, somit auch Interessierte aus dem Kinder- und Jugendbereich, als auch Unternehmen, Vereine, Ingenieurbüros, öffentliche Körperschaften, Schulen, Kindertageseinrichtungen mit Sitz und Betätigung in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Preisverleihung durch den Schirmherr Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes M-V, findet am 23. April 2021, dem Vorabend des bundesweiten Tages der Erneuerbaren Energien in Grevesmühlen statt. Zudem wird das Projekt öffentlichkeitswirksam in den regionalen Medien präsentiert.

Die Projektideen sind bis zum 12. März 2021 einzureichen. Die hierfür benötigten Bewerbungsunterlagen findet man unter www.stadtohnewatt.de oder hier bei uns als Download.

Die Inhalte wurden der Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 09. Februar 2021 entnommen.