Unser Wochenrückblick / KW 8.

Die letzte Februarwoche war eine der wärmsten und sonnigsten wir je erlebt haben. Da hat die Arbeit gleich doppelt so viel Spaß gemacht, egal ob es die obligatorischen bürokratischen, administrativen und organisatorischen Aufgaben sind, die das Kinder- und Jugendfilmstudio am Laufen halten oder die immer wieder lustigen, interessanten und spannenden Onlinetreffen mit den jungen und kreativen Filmemachern:innen des Filmstudios.

Die lange und ausführliche Videokonferenz mit den Schüler:innen des Gymnasiums zum Projekt Sehenswürdigkeiten der Stadt Grevesmühlen war sehr erfolgreich. Eine Storyline wird nun zum Drehbuch erarbeitet. Die ersten großen Recherchen sind erledigt, weitere folgen und es wird parallel an verschiedenen Dingen gearbeitet, damit, sobald wieder Vereinsarbeit möglich ist, angefangen werden kann mit den Dreharbeiten.

In unserer 1121. Ausgabe von Grevesmühlen TV haben wir wieder im Archiv unserer 16mm Filme „gewühlt“ und zwei gefunden, welche wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten. Einmal begeben wir uns in die 1950er Jahre und dann noch in die 1980er Jahre. Ein wirklich toller Blick in die Vergangenheit.

Und zum Schluss unseres kleinen Wochenrückblicks, wisst ihr was jetzt kommt … checkt den großartigen Youtube Kanal unserer jungen und kreativen Filmemacher:innen – es lohnt sich vorbeizuschauen.

Wir wünschen euch allen ein sonniges und erholsames Wochenende.
Beste Grüße ausm Filmstudio von Andreas & Jan.


Hinweise zum letzten Unterrichtstag und zur Prüfungsvorbereitung 2021.

Die aktuelle Situation aufgrund der Pandemie und die damit verbundene erzwungene Ausnahmestuation für die Schüler:innen darf laut der Landesregierung M-V nicht zu deren Nachteil gereichen. Besonders wichtig ist dies für alle SuS die in den kommenden Wochen und Monaten ihre Abschlussprüfungen haben werden. So soll der Unterricht in den Abschlussklassen in den Prüfungsfächern der unmittelbaren Prügungsvorbereitung dienen.

Der jeweilige langfristig geplante letzte Unterrichtstag bleibt unverändert der 26. März 2021 für die Abiturprüfungen und der 27. April 2021 für die Mittlere Reife-Prüfung.

Konsultationen werden für die Jahrgangsstufe 10 zwischen den schriftlichen und mündlichen Prüfungen durchgeführt. Für alle Abiturient:innen werden in der Zeit zwischen dem letzten Unterrichtstag im 4. Schulhalbjahr der QuaIifikationsphase und dem Beginn der schriftlichen Abiturprüfungen prüfungsbezogene Konsultationen in den Prüfungsfächern angeboten. Bei der Gestaltung der Konsultationen können sich Präsenz- und Distanzangebote bei Bedarf abwechseln und ergänzen.

Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, die im Schuljahr 2020/2021 ausschließlich oder überwiegend in Distanz beschult wurden, werden weiterhin in Distanz auf die Prüfungen vorbereitet.

Den kompletten Onlinebeitrag zum Thema könnt ihr auf der Homepage des Bildungsserves Mecklenburg-Vorpommern nachlesen:

www.bildung-mv.de/aktuell/2021/hinweise-zum-letzten-unterrichtstag-und-zur-pruefungsvorbereitung/index.html

Die Inhalte wurden aus dem veröffentlichten Online-Beitrag auf der Internetseite Bildungsserver M-V vom 22. Februar 2021 entnommen.

Vorarbeiten für Schulcampus in Grevesmühlen haben begonnen.

Wie es der Titel schon sagt, haben die Vorarbeiten für den Schulcampus an der Grundschule Am Ploggensee in Grevesmühlen begonnen. Hierzu nun alle aktuellen Informationen.


Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Am Ploggensee haben es sicher längst bemerkt: Die Vorarbeiten für den Neubau der Regionalen Schule gegenüber der Mehrzweckhalle haben begonnen. Seit einigen Wochen beräumt der städtische Bauhof das Gelände, um Baufreiheit zu schaffen. Bäume und Sträucher wurden entfernt und ein Spielgerät umgesetzt. Ende März soll es dann richtig losgehen. Die Baustelle wird großflächig eingezäunt und es wird eine Baustraße eingerichtet, die zwischen der Grundschule und der Mehrzweckhalle verlaufen wird. Anschließend starten die Tiefbauarbeiten für den ersten Bauabschnitt des Großprojektes Schulcampus Grevesmühlen.

Als erstes müssen eine Gasleitung umgelegt und der Baugrund unter der geplanten Schule verdichtet werden. Für den Frühsommer ist dann der Start der Hochbauarbeiten für den 15-Millionen-Neubau der Regionalen Schule geplant. Zum Schuljahr 2023/2024 kann die neue Schule dann bezogen werden. Die Grundschulkinder können in den nächsten zwei Jahren also hautnah miterleben, wie ihre neue Schule entsteht.

Ab dem Jahr 2023 werden bei Bereitstellung der erforderlichen Fördermittel die nächsten Bauabschnitte umgesetzt. Neben der neuen Regionalen Schule wird es einen Neubau für die Grundschule und ein Zentralgebäude für alle Schulen geben. Parallel zu den beiden städtischen Schulen plant die Diakonie einen Neubau für ihre MOSAIK-Schule.

Allein die städtischen Projekte haben ein Investitionsvolumen von etwa 33,5 Millionen Euro. Fördermittel stehen aktuell für den 1. Bauabschnitt, die Regionalschule fest. Für die weiteren Bauabschnitte laufen intensive Beratungen zur Finanzierung.

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 19. Februar 2021.

Unser Wochenrückblick / KW 7.

Nach dem winterlichem Wochenende vor sieben Tagen erwartet uns nun anscheinend schon der Frühling. Wie schnell doch die Zeit vergeht – eine weitere Woche ist vergangen und neben den wie immer bürokratischen, administrativen und organisatorischen Aufgaben, die das Kinder- und Jugendfilmstudio am Laufen hält, gab es natürlich auch wieder Onlinetreffen mit den jungen und kreativen Filmemachern/-innen des Filmstudios. Erneut wurde viel geredet – über Filmideen, den Alltag und anderes Interessantes; gelacht – über Witze und lustige Anekdoten; und gespielt – Skribble und Stadt, Land, Name, Fluss.

Aufgrund des Wintermärchen-ähnlichen Zustandes der Natur in Nordwestmecklenburg letzte Woche, gibt es dementsprechend tolle Impressionen aus verschiedenen Städten, sei es Grevesmühlen, Boltenhagen oder Wismar in unserer aktuellen 1120. Ausgabe von Grevesmühlen TV.

Und auch heute möchte ich euch zum Schluss unseres kleinen Wochenrückblicks auf den neuen und sehenswerten Youtube Kanal unserer jungen und kreativen Filmemacher/-innen hinweisen. Es lohnt sich vorbeizuschauen.

Wir wünschen euch allen ein wunderschönes und erholsames Wochenende.
Euer Filmstudio-Team 🙂

MV Filmförderung sucht innovative und ambitionierte Geschichten.

Die MV Filmförderung startet einen Bewerbungsaufruf mit dem Thema KURS AUF MORGEN – ZUKUNFTSAUSSICHT GENERATION CORONA?. Die zu fördernde Stoffentwicklung soll aktuelle Geschichten, die Kinder und Jugendliche in Zeiten von Corona erleben und bewegen in den Mittelpunkt der Handlung stellen und einen Blick in die Zukunft wagen.

Gefördert werden ambitionierte und innovative Ideen für Filme aller Formate oder andere audiovisuelle Projekte. Fünf Projekte erhalten jeweils eine Förderung von bis zu 10.000 Euro. 

Eine Förderinitiative aus Mitteln des MV-Schutzfonds zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Film- und Medienwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. 

Antragsberechtigt sind in Mecklenburg-Vorpommern ansässige selbständige Autor:innen und Filmschaffende sowie Vereine und Unternehmen der Film- und Medienbranche. Einzureichen ist eine dreiseitige inhaltliche Projektbeschreibung, auf deren Grundlage die Auswahl der Projektvorschläge erfolgt. Das Formular zur Einreichung findet ihr unter:

mv-filmfoerderung.de/news-ausschreibung-stoffentwicklung/de

Einsendeschluss ist der 31. März 2021 (Posteingang). 

Die inhaltlich komplette Pressemitteilung könnt ihr hier direkt bei uns herunterladen, um noch einmal in Ruhe alle Informationen nachzulesen.

Die Inhalte wurden der Pressemitteilung der MV Filmförderung vom 18. Februar 2021 entnommen.

Unser Wochenrückblick / KW 6.

Eine weitere Woche in Pandemiezeiten liegt hinter uns und die erste Winterferienwoche ist ebenfalls Geschichte. Neben den vielen bürokratischen, administrativen und organisatorischen Aufgaben, die das Kinder- und Jugendfilmstudio am Laufen halten, gab es auch wieder Onlinetreffen mit den jungen und kreativen Filmemachern/-innen. Hier wurde viel geredet, gelacht und gespielt.

Die 1119. Ausgabe von Grevesmühlen TV wurde natürlich auch produziert und die Moderatoren Angelina und Simon führen durch die Sendung, in der es unter anderem einen Archivbeitrag aus den 60er Jahren zu sehen gibt. Die Karnevalisten kommen natürlich auch nicht zu kurz. Also das Einschalten lohnt sich – wie immer halt. 🙂

Wie ihr es schon aus den vergangenen Wochenrückblicken gewohnt seid – noch ein abschließender Tipp von uns für euch:

Schaut euch den neuen und sehenswerten Youtube Kanal unserer jungen und kreativen Filmemacher/-innen an und lasst ein Abo da.

Wir wünschen euch allen ein wunderschönes und winterliches Wochenende in Grevesmühlen – euer Team des Filmstudios.

Infektionsschutzmaßnahmen der Stadt Grevesmühlen werden erneut verlängert.

In der abgelaufenen Woche haben sich Bund und Länder erneut getroffen, um über die aktuelle Pandemiesituation zu beraten und gegebenenfalls aktuelle Maßnahmen anzupassen. Aus diesem Grund hat die Stadt Grevesmühlen eine neue Pressemitteilung zur Verlängerung der Infektionsschutzmaßnahmen veröffentlicht.


Pressemitteilung Stadt Grevesmühlen

Bund und Länder haben gestern angekündigt, die Maßnahmen zur Vermeidung des Anstiegs von Corona-Infektionen im Wesentlichen weiter bis zum 07.03.2021 zu verlängern. Wir halten den Betrieb unserer Einrichtungen, des Rathauses, der Bibliothek, des Museums und der Stadtinformation daher so aufrecht wie in den letzten Wochen. Das heißt, dass Besuche sich auf dringend notwendige und unverschiebbare Dienstleistungen beschränken sollten, Termine vorab telefonisch oder per Mail vereinbart werden müssen und dass unsere Beschäftigten Homeoffice und versetzte Arbeitszeiten in Anspruch nehmen damit Kontakte einer größeren Anzahl von Beteiligten vermieden werden. Die Bibliothek bietet weiterhin einen Abhol- und Bringservice an. Auch die Onleihe steht Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Bis zum 28. Februar kann die Onleihe MV auch ohne Bibliotheksausweis kostenlos getestet werden.

Die konkreten Festlegungen für den Betrieb der KiTas und Schulen nach den Winterferien sind erst in der kommenden Woche vom Land zu erwarten. Wir bitten daher noch um Ihre Geduld. Sie werden rechtzeitig von den Schulleitungen und unserer KiTa-Leitung informiert, wenn die gesetzlichen Regelungen bekannt sind.

Wir bitten die Bevölkerung weiterhin um gewissenhaftes Handeln im täglichen Leben. Denn nachdem die Stadt Grevesmühlen lange Zeit von nennenswerten Infektionszahlen verschont geblieben war, müssen wir spätestens seit Dezember letzten Jahres feststellen, dass es leider zu erheblichen Infektionsgeschehen gerade in Senioreneinrichtungen in unserer Stadt gekommen ist und sich diese dort auch weiter ausgebreitet haben. In Folge dessen haben wir auch schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle in unserer Stadt zu verzeichnen gehabt. Auch aktuell zeigen uns die täglichen Meldungen der Gesundheitsbehörde des Landkreises, dass ein erhebliches Infektionsrisiko in unserer Region besteht. Todesfälle und schwere Krankheitsverläufe gilt es unbedingt zu vermeiden. Quarantänemaßnahmen in Seniorenheimen, KiTas und Schulen sind eine erhebliche Belastung für alle Beteiligten. Und die Wirtschaft braucht so schnell wie möglich wieder eine Perspektive, dass so etwas wie Normalität eintritt.

Meiner Meinung nach heißt das vor allem, dass wir weiterhin alle gemeinsam wachsam und sorgsam sein sollten – ungeachtet der zurecht geführten öffentlichen Diskussion, ob nun jede gesetzliche Regelung von Bund und Land zielführend ist. Ich denke, dass jede und jeder selbst vorrangig Verantwortung für sich und andere trägt. Dieser Verantwortung werden Sie am ehesten gerecht, wenn Sie sich an die allgemeinen Hygienevorschriften halten und die Zahl der Kontaktpersonen einschränken.

Bleiben Sie gesund!

Lars Prahler
Bürgermeister

Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 11. Februar 2021.

2. Stadt ohne WATT – Preis.

Der Verein für nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung e.V. ‚Grevesmühlen – Stadt ohne WATT‘ wollen schon zum zweiten Mal Projekte und Akteure anerkennen, die Visionen gegen den Klimawandel und für den Einsatz von regenerativen Energien entwickeln. Dieses können technische Innovationen, Projekte der Umweltbildung und der Partizipation sein.

Das beste Projekt erhält die einzigartige „Stadt ohne WATT- Skulptur“ und ein Preisgeld von 500 €.

Bewerben können sich sowohl Privatpersonen, somit auch Interessierte aus dem Kinder- und Jugendbereich, als auch Unternehmen, Vereine, Ingenieurbüros, öffentliche Körperschaften, Schulen, Kindertageseinrichtungen mit Sitz und Betätigung in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Preisverleihung durch den Schirmherr Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes M-V, findet am 23. April 2021, dem Vorabend des bundesweiten Tages der Erneuerbaren Energien in Grevesmühlen statt. Zudem wird das Projekt öffentlichkeitswirksam in den regionalen Medien präsentiert.

Die Projektideen sind bis zum 12. März 2021 einzureichen. Die hierfür benötigten Bewerbungsunterlagen findet man unter www.stadtohnewatt.de oder hier bei uns als Download.

Die Inhalte wurden der Pressemitteilung der Stadt Grevesmühlen vom 09. Februar 2021 entnommen.

Ferienangebote für Kinder & Jugendliche in Jugendclub Upahl und Testorf-Steinfort.

Was macht man in diesen schwierigen Zeiten in den Ferien? Diese Frage stellen sich bestimmt viele von euch. Unsere liebe Kollegin Katrin stellt für alle Interssierten ein paar Angebote bereit, damit die Kinder und Jugendlichen in den Gemeinden Upahl und Testorf-Steinfort in den kommenden zwei Wochen verschiedene Möglichkeiten haben, sich zu beschäftigen. Als da wären:

Bastelmaterial zum Abholen für zu Hause:
– Gipsfiguren, Farben, Pinsel
– Fensterbilder, Mal -Vorlagen und Pinsel und Farben
– Kreide-Farben, Leinwand, Pinsel
– Leuchttürme zum bemalen, Acrylfarben und Pinsel
– Strick-Liesel
– Kerzen gießen
– Seife herstellen

Überraschungs-Ferien-Paket mit:
– Lesematerial
– Podcast Tipps
– Bastelmaterial
– Süßigkeiten

Des Weiteren kann man verschiedene Quizzettel, Kreuzworträtsel und Buchstaben-Wirrwarr, Bücher ausleihen oder aber Gesundheitstipps in Erfahrung bringen. Oder aber bei einem kleinen Fotowettbewerb mitmachen, wo entweder zum Thema Kein Stress im Lockdown oder Einfach schön, Bilder fotografiert und per WA an Katrin geschickt werden. Die Fotos werden gespeichert und bewertet. Eine kleine Auswertung und Preisverleihung wird stattfinden, wenn die Jugendclubs wieder geöffnet haben.

WICHTIG: Bitte vorher immer kurz anmelden, wenn man vorbeikommen möchtet, um etwas abzuholen oder wieder abzugeben.

Ihr erreicht Katrin unter der Telefonnummer 0160 – 922 050 61.


Die Winterferienangebote für die Kinder und Jugendlichen in den Gemeinden Testorf-Steinfort und Upahl richten sich nach der Corona-Landesverordnung MV vom 28. November 2020 mit Änderung vom 22. Januar 2021. Vorerst sind die Jugendclubs bis 14. Februar 2021 geschlossen. Eine Verlängerung wird aber nicht ausgeschlossen.